11.04.2016

Gestern und heute war ich in Berlin. Es war sehr schön! Habe so wenig von der Stadt gesehen. Ich bin von dem Zug in der Haltstelle  raus ausgestiegen. Diese Haltestelle ist wie so groß. Es scheint mir wie eine Stadt unter der Erde. So groß! So ein Gefühl habe ich nie vorher in Europa gehabt!

War in einem Fünf-Sterne-Hotel! Während des Abendessens, was ein Buffet war, mit viel lecker Essen und leckeren Getränken. Die Atmosphäre war toll. Und dann fangen zwei Personen zu sprechen, wie die Menschheit schlecht ist und wie schlimm die Situation in der Welt ist. “Menschen sind so…” ist mehrmals im negativen Kotenst gesagt worden. Ich saß und fand es sehr ironisch, man sitzt in einem der besten Hotel der Welt, isst man ein super Essen, trinkt super Getränke, und dann seht man nur die schlimme Sachen in dieser Welt. Ich denke, es gibt Menschen in dieser Welt an diesem Monat, die setzten im kalten Wetter und haben vielleicht nur Brut und Käse zum Essen, vielleicht als Luxus dazu Tee. Ich glaube, die werden viel mehr dankbar und glücklich sein und als viele von den Besuchern dieser teuren Hotels!

Und ja, zum Thema Medizin und Leben. Ich war in der Fortbildung. Ich bin angekommen nach einem Nachtdienst ca. 15 Minuten vor dem Beginn der Veranstaltung. Danach wollte ich zum kostenlosen Welnnessbereich gehen, aber am Abendessen habe ich viel gesprochen mit netten erfahrenden Menschen. Es war sehr unhöfflich, die zu verlassen. Es war dann nach 23:30 Uhr. Dann bin ich zu meinem Zimmer gegangen, habe schnell geschlafen um früh im nächsten Tag zum kostenlosen Sauna zu gehen und vielleicht auch das Schwimmbatt ausproieren. Aber musste ich manche Papiere für die Veranstlatung lesen. Am nächsten Tag bin ich spät aufgestanden. Habe das Frühstück vermissen und zwei Vorträge!!! Ich bin 30 Minuten später angekommen. (jetzt ist mir etwas aufgefallen… Ich glaube, ein Refereant war nicht da. Es könnte nicht sein, dass zwei Vorträge in 20 Minuten fertig waren.). Die Idee ist, ich bin weder zum Welnnessbereich noch zum Frühstück gegangen… Dann Vorträge… Ein nach dem anderen… Und direkt nach Ene der Veranstlatung fang an mit der Rückfahrt an! Also…. Ich habe nichts von Berlin noch vom dem fünft-sterne-Hotel genossen! Ich muss auch noch viel lesen, um von dieser Veranstaltung zu profitieren!!! So ist die Medizin!

29.11.2016

Ich bin stark erkaltet. Es ist scheiße! Der Mensch soll sehr dankbar und glücklich sein, wenn er keine Krankheiten habe!

Ich informiere mich über eine seltene Krankheit, Niemann-Pick-Typ C, mit einer Inzidenz von 1 von 90.000-150.000. Lohnt es sich? Auf jeden Fall lerne ich was Neues!

24.11.2016

Posterpresentätion heute vorgestellt. Das Ergebnis von mindestens 30-40 Arbeitsstunden. Mein erster Fallbericht! Also, es ist so ein gutes Gefühl… es lohnt sich zu forschen! Kurzfristig ist es nicht finanzielle lukrativ… aber ich habe neues Wissen produziert… umwichtig wie klein oder gross dieses ist! 

Muss mehr forschen… Übung macht den Meister!

Jameel Hijazeen - Posterpresentätion beim DGPPN in Berlin 2016

22.11.2016

In Berlin seit drei Tagen. Weiss ich nixht, was ich heute machen soll. Ein Fahrrad ausleihen? Ich habe an zwie Tours teilgenommen. Ich habe zwei Israeli an einem Tag getroffe. Ich  habe nie vorher Israelis getroffen. In einem Viertel von Verlin, ca. 5 Stationen von dem Alexanderplatz entfernt, ist mir in einer Strecke von ca. 300 meter aller Arten von Drogen angeboten!!! Es war so offen. Ein Tuniser wollte mir ein Angebot machen, weil wir arabische Brüder sind. Statt 50 Euro für das “weisse” nur 40 Euro. Von einer sehr guten Qualität soll das auch sein. Schön!!!